Restaurant

Das ausgezeichnete Restaurant im Gasthof Rotes Roß wird selbst anspruchsvolle Gäste nicht enttäuschen. Die Speisekarte nimmt Sie mit auf eine kulinarische Reise durch die traditionelle fränkische Küche, und auch die vielen internationalen Gerichte sind auf den Punkt zubereitet. Ganz besonderer Wert wird im Roten Roß auf die Zutaten gelegt. Das Motto des kreativen Gastro Teams lautet seit jeher: Qualität, die man schmeckt! Wir verwenden ausschließlich frische Zutaten von hoher Qualität. Fleisch stammt ausschließlich aus deutschen Landen, Süß- und Salzwasserfische kommen von ausgewählten, zuverlässigen Lieferanten. Abhängig von der Saison versorgen wir uns mit Saisongemüse und Salaten aus der Region.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch
Ihre Gastgeber
Öffnungszeiten

Hotel

täglich geöffnet

Gasthof
Montag bis Freitag: ab 17:00 Uhr
Samstag und Sonntag: geschlossen

Über Weihnachten und Neujahr ist das Hotel und der Gasthof geschlossen.

Gastgeber Rotes Roß

Kulinarische Köstlichkeiten

Restaurant

Traditionell / Gemütlich / Seit 1600

Fränkische und internationale Küche

Die Gaststube überzeugt mit vielen traditionellen Elementen und einer urgemütlichen Atmosphäre. Aus besten Zutaten zubereitet, bietet die Speisekarte des Restaurants sowohl leckere fränkische Spezialitäten als auch internationale Klassiker, die mit regionalen Zutaten der Saison frisch zubereitet werden.

Außengastronomie

Biergarten

Lauschig / urig / fränkisch

Traditionelle Gemütlichkeit

Bei schönem Wetter gibt es keinen angenehmeren Ort zum Ausruhen als unseren idyllischen Biergarten. Entspannen Sie sich im Garten des alten Gasthofs, genießen Sie die wärmenden Sonnenstrahlen oder den Schatten der Bäume und lassen Sie sich das eine oder andere kühle Bier schmecken. Unser Gastro-Team verwöhnt Sie unterdessen mit den frisch zubereiteten Spezialitäten unserer Küche.

Der Gasthof

Kulinarisches & Speisen

Regionale Küche / Internationale Gerichte/ Freundliche Bedienung

Feine, ausgewählte Speisen & Getränke

Wir legen allergrößten Wert auf Qualität und wählen die Zutaten für unsere Gerichte mit höchster Sorgfalt aus. Nach Möglichkeit verwenden wir stets Produkte aus der Region.

Saisonale Angebote

Termine

Saisonal / Regional / Beste Qualität

Köstlichkeiten mit frischen Zutaten der Saison

Spargelzeit
ab Montag, den 16. April
gibt es bei uns wieder fränkischen Spargel. Klassische Zubereitungen mit Butter, Bärlauch oder als Salat. Dazu servieren wir Ihnen fränkische Bratwürste, Saftschinken, Schnitzel oder frischen Lachs. Oder Sie nehmen gleich die große Spargelplatte für 2 Personen mit zusätzlich rohem Schinken und Spiegelei.

Sommerzeit
vom Mai bis September
der Sommer hält viele lecker Spezialitäten bereit.

Im Mai frische Maischolle. Eine besondere Delikatesse ist die knusprig gebratene Haut.

Im Juni frische Pfifferlinge mit Kräuterrührei, in Kräuterrahm mit Semmelknödel oder mit zarten Schweinelendchen.

Und natürlich die Neuen Matjesfilets, die ab Juni auf unsere Sommerkarte neben knackigen Salatvariationen auf Sie warten.

1. Schultag

Am Dienstag, den 11. September haben wir unseren Gasthof auch Mittags geöffnet!
Alle Kinder bis 12 Jahre in Begleitung der Eltern, erhalten ein Essen aus der Kinderkarte gratis.

Kirchweihsonntag 23.09.18

haben wir unseren Gasthof Mittags und Abends geöffnet!
Bitte reservieren Sie rechtzeitig.

Wildwochen
vom 5.11.18 – 25.11.18
nehmen wir wieder an den Wildbretwochen des Landkreises Erlangen-Höchstadt teil. Auf unserer Speisekarte finden Sie dann z.B. Rehbraten mit Pfifferlingen, Reh- oder Hirschragout. Je nach Jägerglück aus heimischer Jagd.

Heute 16.11.2018 leider wieder keinen Fasan bekommen.

Gasthof Rotes Ross

Geschichte

Seit 1350

Als landwirtschaftliches Anwesen wurde der Gasthof bereits im Jahre 1350 erwähnt. Um 1600 wurde für eine Gebühr von 18 Gulden an das Waldamt Sebaldi in Nürnberg das Gaststättenrecht und das Recht „darselbst Bier zu brauen“ erworben.

Im Dreißigjährigen Krieg brannte das Anwesen vollständig nieder. 1675 entstand ein neues Wirtshaus, welches 1688 beim großen Brand im unterem Markt erneut zerstört wurde. 1692 wurde dasselbe mit Stallungen für die Unterbringung der Pferde von reisenden Kaufleuten errichtet. 1721 wurde der Turm vor dem Haus errichet, welcher als Zollstelle für das Pflasterzoll diente, welches Kaufleute und Fuhrwerker entrichten mussten.1856 erwarb Georg Adelmann das Anwesen, das sich seither im Familienbesitz befindet. Durch Ihn besteht noch heute der Hausname Adelmann. Da dieser bald verstarb, verehelichte sich dessen Frau mit einem Konrad Distler. Nächster Erbe war sein Sohn Georg Distler. Dessen Tochter Babette übernahm mit ihrem Ehemann Fritz Sörgel 1947 das Anwesen.

1952 wurde das Brauhaus abgerissen und an gleicher Stelle ein Hotel mit 70 Betten erbaut. Ab 1966 führten die Eheleute Heinz und Else Sörgel den weithin bekannten Gasthof, der in all seinen Räumen Platz für 250 Gäste bietet.

Seit 1998 sind Gerhard und Andrea Sörgel mit Ihren Mitarbeitern bereits in 5. Generation getreu der Tradition stets um das Wohl ihrer Gäste bemüht.